Einblicke in den Unterricht

Mathematik, 6. Klasse - Grössen


ORFF_2.Quartal_Termine

Download
ORFF_2.Quartal_1718
Plan_Q2_Orff17.docx
Microsoft Word Dokument 147.9 KB

Landschulwoche 56B in Nidau

Montag

Am Montag, 28.08.2017 startete unsere Landschulwoche. Um 8:30 trafen wir uns alle beim Schulhaus und luden unsere Koffer und Taschen in den Transportbus.

Wir verabschiedeten uns von unseren Eltern und machten uns anschliessend per Fahrrad auf den Weg Richtung Bucheggberg. In Kirchberg trennten wir uns. Die eine Hälfte fuhr zusammen mit Fabian und seinem Vater Markus über Fraubrunnen und somit über den Berg und die andere Gruppe um Frau Wyss und Chrige wählte den etwas weiteren, aber flachen Weg entlang der Emme über Utzenstorf-Bätterkinden. Nach ca. 1,5 Stunden trafen wir uns in Oberramsern auf dem Bauernhof der Familie Wyss, wo wir gemeinsam den mitgebrachten Lunch verzehrten.

Gestärkt ging es anschliessend gemeinsam weiter entlang des Limpachs Richtung Scheunenberg und von dort über den Hügel nach Diessbach und Dotzigen. In Scheuren erreichten wir schliesslich die Aare, entlang welcher wir schliesslich bei prachtvollem Wetter nach Nidau fuhren. Noch bevor wir unsere Unterkunft – die LagoLodge – erreicht hatten, wurden wir durch einen schriftlichen Willkommensgruss unseres Schulleiters herzlich am Bielersee empfangen.

In der Lodge angekommen, bezogen wir unsere Zimmer, richteten uns ein und übten uns schon einmal im Beziehen von Matratzen, Decken und Kissen. Zum Glück gab es in jedem Zimmer zumindest jemanden, der wusste, wie diese anspruchsvolle Aufgaben zu lösen war.

Im Anschluss streiften wir uns unsere Badesachen über und machten uns auf den Weg zum Strandbad in Nidau, wo wir die verdiente Abkühlung geniessen konnten. Das Baden im Pool und im See und das Rutschen über die breite Rutsche hat grossen Spass gemacht.

Beim gemeinsamen Abendessen in der Lodge (Es gab Kartoffelstock mit Fleisch und Sauce – mhh… mega lecker! J) liessen wir schliesslich den ersten Lagertag ausklingen, bevor wir uns in unsere Zimmer zurückzogen.

Dienstag

Dienstagmorgen, 29.08.2017, 08:15Uhr:

Das Zimmer 14 lag noch in den Betten. Die restliche Klasse versammelte sich draussen und überraschte Mathias, welcher an diesem Tag seinen 13. Geburtstag feiern durfte – mit Kuchen, Kerzen und Gesang in seinem Zimmer. Danach gingen wir ans Frühstück Buffet in der LagoLoge.

Nach dem Frühstück teilte Frau Wyss die Klasse in 2 Gruppen ein. Während die eine Gruppe zum Kurzshopping nach Biel flanierte, in der Lodge spielte und den Lunch vorbereitete, schnallte sich der Rest zusammen mit Fabian und Chrige eine Schwimmweste um, schnappte sich ein Paddel und ein Board und ruderte zum Stand-Up-Paddeln auf den Bielersee hinaus. Gar nicht lange ging es, standen alle Kids sicher auf den Boards und duellierten sich beim Wettpaddeln oder versuchten einander gegenseitig aus dem Gleichgewicht zu bringen. Ein Sprung ins kühle Nass sorgte zwischendurch für etwas Abkühlung und das anschliessende Zurückklettern auf den wackeligen Untergrund forderte Kraft und Geschicklichkeit.

Nach dem Paddelerlebnis traf sich die Klasse zum gemeinsamen Lunch in der LagoLodge.

Am Nachmittag stand der obligate Foto- OL auf dem Programm. In Gruppen erkundeten wir das Lodgeareal und das Städtchen Nidau. Wir kamen beim Schloss, der Post, der Gemeinde, der Schule, dem Zihl-Kanal und dem Aarekanal vorbei und machten einen Abstecher zum Bieler Hafen.

Nach ca. 1,5 Stunden unterwegs bei brütender Hitze, gab es anschliessen nur einen Plan… Ab ins Wasser. So kamen auch die Shopping-Gruppe vom Morgen und Frau Wyss schliesslich zum Stand-Up-Paddel Erlebnis, während die andere Gruppe zusammen mit Chrige erneut das Bad in Nidau besuchte.

Das Abendessen und gleichzeitig das Geburtstagessen von Mathias wurde uns im Restaurant «La Péniche» direkt am Ufer des Bielersees serviert. Nebst selbst gemachtem Hauseistee erhielten wir einen köstlichen Salat und anschliessend ein genussvolles Rahmschnitzel, wunderschön dekoriert mit etwas Gemüse. Und als Pünktchen auf dem I erhielten wir alle zum Dessert eine leckere Kugel Eis. Mathias durfte sich natürlich auch im Restaurant noch einmal über ein Geschenk in Form eines wunderschön präparierten Dessert-Tellers freuen. Wir genossen noch eine Weile das angenehme Abendklima am See, bevor wir uns auf den Weg zurück in die Lodge machten.  

Mittwoch

Am Mittwoch, 30.08.2017 mussten wir etwas früher aus dem Federn. Um 07.15Uhr kam Fabian und weckte uns. Um 7.30 Uhr trafen wir uns bereits zum Frühstücken.

Nach dem Frühstück schmierten wir unsere Sandwiches und packten uns ein Lunchsäckli. Anschliessend schnürten wir die Wanderschuhe und schnallten uns den Rucksack auf den Rücken.

Um 9.30 Uhr trafen wir uns wieder vor der Lodge und machten uns gemeinsam auf den Weg zur Talstation der Maggingen-Bahn. Um 10.00 Uhr fuhren wir mit der

Seilbahn nach Magglingen, ins Trainingscamp des Schweizer Spitzensports. Von dort aus hatten wir einen schönen Ausblick auf den Bielersee und seine Umgebung.

Dann wanderten wir los. Nach ca. 1,5h machten wir beim ehemaligen Hotel Twannberg Mittagspause.

Anschliessend kamen wir zur Twannbachschlucht durch welche hinab wir nach Twann gelangten.Entlang des Rebenwegs wanderten wir Richtung Tüscherz.

Uns kam eine Frau entgegen, die uns abholte für eine Führung durch ihre Rebberge. Im Anschluss an die Führung entlang blauer (oder doch roter?) und grüner Trauben lud uns Frau Cordula Morgenegg- Posch in ihren Weinkeller ein. Dort konnten wir verschiedenste Traubensorten anschauen und vergleichen und Frau Morgenegg-Posch erzählte uns Interessantes über den Anbau von Trauben, über die Bergvorbereitung, das Anpflanzen, über die Ernte aber auch über Schädlinge und Umwelteinflüsse, welche den Rebbau entscheidend beeinflussen. Natürlich durften wir keinen Wein degustieren, dafür erhielten wir ein leckeres Glas Traubensaft.

Nach einem ineterssanten Einblick in die Welt der Winzer machten wir uns schliesslich per Zug auf den Rückweg nach Nidau.

Zurück in der LagoLodge feuerten Chrige und Fabian den grossen Grill ein, auf welchem wir anschliessend einige leckere Bratwürste, Bratschnecken und Cervelats brätelten. Da das Wetter hielt, konnten wir auch an diesem Tag vor dem Schlafengehen noch lange draussen spielen und uns beim Kubb, «Si-sa-sug» oder beim Fussballspiel mit anderen Lodge Besuchern vergnügen.

Donnerstag

Auch am Donnerstag, 31.08.2017, weckten uns Frau Wyss, Fabian und Chrige früh. Als wir uns alle angezogen und versammelt hatten, gingen wir frühstücken.

Frau Wyss informierte und über das Tagesprogramm und anschliessend fertigten wir uns erneut ein Lunchsäckli. Wir packten unseren Rucksack, an diesem Tag leider inklusive Regenjacke…

Anschliessend gingen wir zu Fuss zum Bahnhof Biel und von dort mit der Bahn über Lyss nach Kerzers. In Kerzers besuchten wir den Gemüsebetrieb der Familie Moser. Wir besichtigten die Treibhäuser und erfuhren Interessantes über den Anbau, die Pflege und die Ernte von Gemüse, über das grosse Moos als geeignetes Anbaugebiet und über den Gemüsehandel in der Schweiz.

Weil das Wetter an diesem Tag nicht mitspielte, kehrten wir statt über Ins- Erlach- Le Landeron, wieder über Lyss nach Biel zurück und besuchten dort am Nachmittag das Hallenbad. Es hatte eine coole Rutsche! Als wir alle fertig waren mit Duschen, Haare waschen usw., machten wir uns wieder auf den Weg zur LagoLodge.

Durch das angepasste Programm hatten wir an diesem Tag etwas mehr Freizeit und somit Zeit für eigen Spiele, Ideen und Unternehmungen. Wir planten noch eine Überraschung für Frau Wyss. Wir organisierten eine Hochzeit für Frau Wyss und Fabian. Der Abend nach der Hochzeit war super!

Um 22:00 hiess es schliesslich aber trotzdem «ab ins Zimmer» und «bettfertig machen» und somit ging auch der letzte Abend unserer Landschulwoche zu Ende.

Freitag

Am Freitag, 01.09.2017 durften wir etwas länger schlafen, bevor wir zum Frühstück gerufen wurden.

Im Anschluss ans Frühstück packten wir unsere Taschen, holten die Fahrräder aus dem Container und räumten unsere Zimmer.

Um 09:00 kam Esther, die Schwester von Frau Wyss, mit dem Bus und lud unser Gepäck ein. Obwohl das Wetter etwas unsicher war, machten wir uns mit den Fahrrädern auf den Weg Richtung Solothurn, entlang der Aare und wurden von Herrn Weibel wiederum mittels Grussbotschaft aus Nidau verabschiedet.

Erst in Grenchen machten wir einen kurzen Stopp, bevor wir weiterfuhren nach Selzach. In Selzach, Fabians Heimat, durften wir im Maschinen Unterstand von Herrn Amiet unsere Mittagsrast einlegen. Wir verpflegten uns mit den restlichen Sandwiches, Cakes, Bananen, Äpfel und Jogurts, die wir noch bei uns hatten und stärkten uns so für die letzten Kilometer unserer Reise.

Im Anschluss fuhren wir weiter entlang der Aare über Bellach nach Solothurn, wo wir die Aare verliessen und uns den Weg nach Zuchwil und an die Emme bahnten. In Biberist legten wir noch einmal einen Stopp ein, bevor wir den Endspurt unter die Räder nahmen.

Lange war uns das Wetter an diesem Tag sehr gut gesinnt, leider reichte es aber nicht ganz bis Ersigen und so mussten wir in Utzenstorf, quasi mit dem Ziel vor Augen, doch noch die Regenkleider anziehen.

Erschöpft und durchnässt erreichten wir ca. um 15:30Uhr schliesslich das Schulhaus in Ersigen, wo wir uns rasch voneinander verabschiedeten, bevor wir alle das ersehnte Zuhause und die warme Dusche/Badewanne ansteuerten.

Wir danken allen Eltern, Sponsoren und Begleitpersonen für die tolle Woche und die zahlreichen bleibenden Erlebnisse und Eindrücke!

Klasse 56B, Schuljahr 2017 / 2018


Schuljahr 2017/2018

 

 

 

 

Noch nicht lange ist es her... Sommerferien, Badi, Sonnenschein, Freizeit, ...

 

Und nun... Wir stehen bereits am Ende der zweiten Schulwoche, die Türdeko hängt, der Unterricht läuft und die Landschulwoche steht unmittelbar vor der Tür :-))